Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Ban Jelacic-Platz

Von Ralf

Der Ban Jelacic-Platz ist das Herz der Stadt Zagreb. Hier treffen sich Jung und Alt, Einheimische und Touristen. Der Platz ist umgeben von alten Gebäuden und Zagreber Kaffeehäusern. Das älteste Gebäude mit Hausnummer 15 stammt aus dem Jahr 1827. Die Menschen sitzen in den Cafes und plaudern, während Straßenmusikanten und Gaukler ihr Publikum erfreuen. Angelegt wurde der Platz im 17. Jh. als Marktplatz, weil die Siedlungen Gradec und Kaptol mittlerweile aus allen Nähten zu platzen drohten.

Der Platz heißt auf kroatisch Trg bana Josipa Jelacica und hatte in der Vergangenheit abwechselnd mehrere Namen. Zuerst hieß er Manduševac-Platz nach der gleichnamigen Quelle, die hier entsprang. Später wurde er "Harmica" genannt, nach der Zwangsabgabe, die alle Verkäufer auf dem Markt als Steuer zahlen mussten. In der Mitte des 19. Jh. wurde der Platz dann in Ban Jelačić-Platz umbenannt. Während der kommunistischen Regierung wurde der Platz in Trg republike, Platz der Republik, umgetauft. Nach der kroatischen Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1991 wurde der Platz dann wieder in Ban Jelačić-Platz umbenannt.

Im Osten steht der Manduševac Springbrunnen an der Stelle, an der sich früher die Manduševac Quelle befand. Mit der Quelle ist eine Legende über die Entstehung des Stadtnamens von Zagreb verbunden. Ein Banus (Herrscher im 19. und 20. Jh.) soll an der Manduševac Quelle einem Mädchen zugerufen haben: "Manduša, Zagrabi!". Dies heißt soviel wie "Mandusa, schöpfe!". Daraus ist der Name der Quelle Manduševac entstanden. Ob der Name Zagreb für Stadt wirklich von dieser Legende abstammt, darf bezweifelt werden. Ein Münzwurf in Brunnen soll übrigens Glück bringen.

Im Zentrum des lang gezogenen Ban Jelacic-Platz steht eine imposante Statue des Namensgebers für den Platz. Der kroatische Nationalheld von 1848, der Ban Josip Jelačić, sitzt, den Säbel in der Hand, auf seinem Pferd aus Bronze. In der Zeit des sozialistischen Jugoslawien wurde die Statue vom Platz entfernt. Erst im Jahr 1991 nach der kroatischen Unabhängigkeitserklärung wurde die Statue wieder an ihrem rechtmäßigen Platz aufgestellt.

Im Süden des Platzes an der Straßenbahnhaltestelle herrscht reges Treiben. Die elektrischen Straßenbahnen fahren vom Ban Jelacic-Platz in alle Richtungen der Stadt. Zum Platz führen auch alle wichtigen Zagreber Straßen und Wege. So führt die Ilica, die längste Straße Zagrebs, gen Westen. Die Ilica wird auch als das Rückgrat der Stadt bezeichnet. Entlang der Straße befinden sich viele Kaffeehäuser, Hotels, Restaurants, Geschäfte und Kirchen.

Geschrieben 25.07.2005, Geändert 25.07.2005, 6338 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Erke vom 26.05.2008 18:09:37

Auch zu finden unter: www.zagreb-reise.de/Sehenswuerdigkeiten- Zagreb/ban-jelacic-platz-zagreb.html